Abzocke mit kranken deutschen Urlaubern in der Türkei

Wer während seines Türkeiurlaubs krank wird, sollte aufpassen daß er von Hotelärzten nicht falsch behandelt und nach einer Einweisung ins Krankenhaus  abgezockt wird.

Wer keine gute Auslandskrankenversicherung hat, ist schnell tausende Euros für manchmal  unnötige Behandlungen los

Auslandskrankenversicherungen fühlen sich für oftmals abenteuerlich hohe Rechnungen privater Krankenhäuser in den Urlaubsgebieten der Türkei abgezockt

Sämtliche Arzt- und Krankenhauskosten während eines Urlaubs in der Türkei werden immer als privat abgerechnet und sollten deshalb nur auf das absolut Notwendige beschränkt werden!

Ich habe es schon selbst erlebt, wie in Side eine simple Ohrenspülung (incl.  6 Penicillin Tabletten)  schnell mal 200 Euro kosten kann…

Eine Unterbringung zur Beobachtung für 2 Tage in einer Ärzte-Ambulanz mit angeschlossener “Poliklinik” (4Betten) inklusive einer Untersuchung auf  Arteriosklerose wegen zu hohem Blutdrucks kosteten meiner Versicherung damals über 2.400,- Euro ….


Erkrankt und abkassiert
Hochgeladen von verbraucherinfoTV

Anzeige:

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf Abzocke mit kranken deutschen Urlaubern in der Türkei

  1. B. sagt:

    Das sind harmlose Erfahrungen. Ein schwerer Unfall im Hospital Sivget und sie erpressen 30 Tausend! Euro. 4 Tage Behandlung – körperliche Bedrohung und nicht sterilisierte Spritzen inklusive.

  2. Schneewittchen sagt:

    Für mich ist die Türkei als Urlaubsland auch nicht mehr akzeptabel. Mürrische Hotelmanager und schlechtbezahlte Kellner, die jedem Rock hinterherjagen – dumme Anmache und Antatschen in den Einkaufsstrassen brauche ich mir als zahlender Gast nicht antun.

    Vor zehn Jahren war es toll dort, aber jetzt ist alles nur noch FAKE und ABZOCKE auf Schritt und Tritt

  3. Gerd sagt:

    1x Roentgen incl. Fahrt mit Sanka 5 km macht 500 Euro – Gott sei Dank war nix gebrochen und es bezahlte meine Reisekrankenversicherung. Was eine Abzockerei….

  4. viktor sagt:

    Türkeiurlaub ist für uns nach 20 Jahren, die wir dort jedes Jahr Urlaub gemacht haben, endgültig vorbei.

    Die “echte” Türkei gibt es nur noch auf dem Lande, vielleicht in kleinen Dörfern.

    Antalya, Alanya, Belek & Co haben den Anschluss an 2000-Zimmer Bettenburgen, die den Kreml oder den Amsterdamer Bahnhof imitieren, gefunden, bei unterirdisch tiefem Service. Was dort als “5 Sterne” angeboten wird, hätte bei uns nicht mal 3 Sterne Niveau.

    Da jedoch bei den Preisen der Unterkunft größtenteils sogar zugebuttert wird, müssen es das Drumherum Paket (so wie im Bericht) mit unerwarteten Zusatzkosten oder die dubiosen Goldshops und angebliche “Teppichmanufakturen” bringen.

    Türkeiurlaub ist immer mehr auf Kaffeefahrten-Niveau abgesunken und es gibt für uns keinen Grund mehr, dort unseren Jahres-Urlaub zu verbringen.

    Für unser hart erarbeitetes Geld ist uns eine ehrliche Leistung, wie etwa in Tirol oder Frankreich, lieber wenn`s auch im Grundpreis etwas teurer ist, zahlt es sich im Endeffekt dann doch aus.

    Abgesehen von unseren Nerven, die wir im Urlaub gerne schonen und regenerieren möchten. Da brauchen wir kein Jahrmarktgeschrei von Animateuren und Händlern in unserem Umfeld. Urlaub ist zum Erholen da und nicht in erster Linie nur zum größtmöglichen Geldausgeben für dubiose Zwecke. Enttäuschung nach Rückkehr ist garantiert.

  5. 1Y sagt:

    Also ich war auch mal für 2 Tage in einem Hinterzimmer eines Arztes untergebracht (dieser nannte das “Poliklinik!) und erhielt dort 2 Infusionen sowie in Antalya einen Venen-Scan. Gott sei Dank hatte iich eine Auslandskrankenversicherung. Sonst hätte ich fast 3000 Euro zahlen müssen. Scheint dort der “Touristenpreis” zu sein

  6. Heinz sagt:

    Hallo aus Dresden, sehr gut geschrieben der Beitrag. Hab Dich gleich mal aboniert.

  7. Issac Maez sagt:

    Danke für die wertvollen Tipps zum Thema

  8. Linus sagt:

    Danke für die tollen Infos! Ihr habt mir sehr geholfen.

  9. Veneers sagt:

    Hi, was kann man gegen die schmerzen nach dem nachziehen einer Zahnspange machen? Ich hatte arge Schmerzen während meines Urlaubs und hab dann Nelkenöl genommen. Das hat geholfen – bye

  10. Sylvia sagt:

    wir waren vom 29.7.-12.8. im 5-Sterne-Club Bodrum Imperial von Magic Life.
    Gleich am dritten Tag hatte ich Ohrenschmerzen, wahrscheinlich durch das Salzwasser und den starken Wind. Sonntags morgens mitten in der Pampa am äußersten Zipfel der türkischen Ägäis, keine Apotheke in erreichbarer Nähe, bin ich beim hoteleigenen ärztlichen Dienst vorbeigeganen, der Mitarbeiter hat lange in Deutschland gelebt und sprach sehr gut Deutsch. Er hat mir ins Ohr geguckt und drauf bestanden,dass sich dies ein HNO-Arzt anschauen müsse, das Ohr sähe nicht gut aus. Ich sagte ihm noch, dass ich ein Antibiotika im Reisegepäck habe, er hielt dies einzunehmen ohne Arzt für keine gute Idee. Um 10.45 würde eine weitere Dame zum HNO Arzt fahren, da könne ich grade mitkommen. Ich ließ ich überreden, ich dachte, da kann ja nicht viel passieren, ein Arzt schaut ins Ohr, ich schlucke dann mein Antibiotika und gut ist.
    Von wegen!
    Wir wurden mit einem Privatwagen zum Arzt gebracht – dort dachte mam zuerst, ich sei die Begleitung, Frau Axxxx wurde der Blutdruck und die Temperatur gemessen.
    Dann kam die Ärztin, die hat dann in mein (!) Ohr geschaut und (so schnell konnte ich gar nicht gucken) hatte ich eine Infusion dranhängen, über die mir 3 Medikamente verabreicht wurden… ein Antibiotika, vermutlich noch ein Schmerzmittel und ein drittes undefinierbares trübes Etwas.
    Nach einer Weile ist denen dann aufgefallen, dass Frau Axxxx auch Patientin ist und ihr wurde die gleiche Behandlung zuteil. Zu guter Letzt wurde noch Ihr Ohr ausgespült (zuerst das falsche) und ausgesaugt, dann meines ausgesaugt. Obwohl zwei vollkommen unterschiedliche Diagnosen (zu mir kam auch noch eine Zahnärztin, die sich meinen Backenzahn angeschaut hat) haben wir identische Arzneimittel verschrieben bekommen und jeder über 500€ bezahlt.
    Ich bin fast aus allen Wolken gefallen, wer in aller Welt hat hier mal 554,-€ bar in der Tasche. Zum Glück hatte ich eine ec-Karte dabei, sonst hätte ich die Rechnung nicht bezahlen können!
    Na gut. Ein UniMed Angestellter hat uns ins Hotel zurück gebracht, er hat uns auf Schritt und Tritt verfolgt, bis das Geld bezahlt war.
    Der Clou war, dass der deutschsprechende Assistent des Hotelarztes sehr erschrocken getan hat, wie lange das denn nun gedauert hätte und wie hoch die Rechnung sei. Allerdings hat er nach Durchsicht der Rechnung alle Behandlungspunkte bestätigt und wie toll das doch nun alles gelaufen sei.
    Aber ich sage Ihnen: Mein Urlaub war gelaufen!
    Meine Reisekasse war bereits am 3.Tag um deutlich über die Hälfte dezimiert, ich saß nun mit meiner Familie in einem fremden Land mitten in der Pampa und hatte praktisch kein Geld mehr!
    Von Urlaubsstimmung und Erholung ganz zu schweigen – Ein Urlaub, auf den wir uns seit November gefreut hatten und auf den wir so lange gespart hatten!
    Den Angestellten von UniMed hab ich Tage später im Restaurant gesehen, er geht in dem Hotel praktisch ein und aus – einer der Angestellten hat mir dann verraten, dass Ohrenschmerzen hier die Standard-Abzocke ist – die spulen bei jedem deutschen Touristen die gleiche Masche ab, wenn man nicht aufpasst – und ich bin voll reingetappt!
    Es war mein erster und mein letzter Türkei-Urlaub… Leute ich bin bedient!

    • admin sagt:

      Hallo Sylvia!

      Was Du da beschreibst kenne ich auch. Wir bezahlten ebenfalls für eine Ohrspülung plus 3 Antibiotika Tabletten etwa 200,– Euro cash. Meine Frau hatte sich die Entzündung wahrscheinlich im Swimmingpool geholt. Gott sei Dank hatten wir eine Auslandskarankenversicherung (kostet beim ADAC etwa 30 Euro pro Jahr für die ganze Familie) und die Kosten wurden uns nach der Rückkehr in Deutschland rückerstattet. Ein Auslands KV ist absolutes MUSS wenn man ins nicht-EU Ausland verreist um seinen Urlaub zu verbringen.

      Gruß

      Mathias

      Redaktion

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


2 + = 4

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>