Google hat hochauflösende Satellitenaufnahmen von Japan vor und nach dem Erdbeben mit anschließendem Tsunami veröffentlicht. Sie sollen das Ausmaß der Zerstörung veranschaulichen.

Ein Mitglied des Google Crisis Response Team:

„Wir stellen diese Daten direkt zur Verfügung, um Organisationen vor Ort bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Wir hoffen, dass diese aktualisierten Satellitenbilder für sie und jeden anderen, der sich informieren möchte, wertvoll sind.“

Eine besonders einleuchtende Gegenüberstellung der Aufnahmen vor und nach der Katastrophe findet sich bei ABC oder in deutscher Sprache auch etwa bei der Süddeutschen Zeitung. Hier überlagern sich die Bilder, und die Trennlinie kann der Nutzer verschieben, sodass weggeschwemmte Landmassen und zerstörte Gebäude sofort sichtbar werden.

Die Welt steht am Rande eines Abgrunds, weil die Auswirkungen des Erdbebens noch gar nicht absehbar sind und falls der SUPER GAU in Fukushima, als Folge des Erdbebens nun doch Wirklichkeit werden sollte, dann reicht keine Phantasie mehr aus, um sich den Horror und das Leid vorstellen zu können, was dann einsetzen wird….

Japan Tsunami

Quelle: ZDnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close