erpressung im Internet

Skype Erpressung und Skype Betrug mit Video

Skype Falle Erpressung und Betrug auf Skype mit intimen Video. Die Erpressung mit privaten Bildern und Videos ist seit über 3 Jahren ein Verbrechen im Internet mit steigender Tendenz.
Fast täglich kommen  Opfer dieser üblen Masche zu mir und suchen um Rat und Hilfe, um aus dieser Falle möglichst unbeschadet wieder herauszukommen.

Wer sind die Täter ?

Die Erpresser sind bandenmässig organisiert, und stammen zumeist aus Cote d`Ivoire (Elfenbeinküste), Marocco, Mali oder den Philippinen.
Die Vorgehensweise ist in fast allen Fällen immer die gleiche: der Erpresser sucht nach erfolgversprechenden Kontakte auf Facebook, badoo, chatroulette, lovoo und anderen Partnerseiten.
Dann wird das Opfer kontaktiert, und  zu einem Chat auf Skype gelockt, wobei bei den „Damen“  das Mikrofon angeblich defekt ist. Per Text-Chat wird das Opfer zu webcam-Sex verleitet, wobei in den meisten Fällen lediglich ein bereits vorbereitetes Porno-Video eingespielt, und vom Opfer verlangt wird, sich zu entblössen und sexuelle Handlungen an sich selbst vorzunehmen.
Damit schnappt die Falle zu, und dem Opfer wird ein Videoclip mit seinen Handlungen gezeigt, mitsamt einer langen Liste seiner Facebook-Kontakte, oftmals auch mit den Kontaktdaten des Arbeitgebers.

Weitere Vorgehensweise beim Skype Betrug und Erpressung mit der Videofalle

Das Opfer wird dann genötigt, durch die Zahlung einer Geldsumme zu vermeiden, daß das Videomaterial im Internet veröffentlicht, und der Link hierzu an seine Familie und Kontakte in seiner Firma geschickt wird.
Die meisten Opfer befinden sich jetzt in einem Schockzustand, und viele bezahlen die Geldforderungen , welche die Erpresser stellen, und welche vom Opfer umgehend über Western Union beglichen werden muß.

Mein Rat zu derartigen Fällen von Interneterpressung:

Lassen Sie sich niemals zu Zahlungen an den Erpresser verleiten ! Diese Erpresser sind nämlich unersättlich mit ihrem Geldbedarf.  Zahlungen helfen dem Opfer also nicht weiter, sondern machen es für den Erpresser nur um so interessanter und verstricken es immer tiefer in das Netz dieser miesen Internetfalle.

Mein Angebot zur Hilfe

Wenn Ihnen die Angelegenheit zu peinlich ist, um damit zur Polizei zu gehen, dann können Sie sich gerne auch an mich wenden. Ich helfe Ihnen effektiv und diskret dabei, sich aus der Erpressung im Internet wieder zu befreien. Ich besitze eine jahrelange Erfahrung mit derartigen Fällen und weiss ganz genau, wie diese Täter vorgehen, und was getan werden muss, um diese Leute abzuwehren.

Wie kann ich Ihnen sofort helfen ?

Zunächst kann ich, als Erstmassnahme, bereits bekannt gewordene Fundstellen mit Ihrem Video / Bildnis umgehend löschen lassen. Beim Support von YouTube bin ich mit meiner Detektei gut bekannt, und eine Löschung solchen Materials kann ich schnell für Sie erreichen.  Falls das Videomaterial auf einem Porno-Portal, wie etwa „Pornhub“ in den U.S.A. veröffentlicht wurde, kann es etwas länger dauern. Meistens ist das Video jedoch innerhalb weniger Stunden wieder vom Netz entfernt, weil ich auch hier zu den einschlägigen Portalen und deren Admins gute Verbindungen habe.

Die weiteren Massnahmen

Ich berate Sie dann ausführlich, wie wir nun gemeinsam die Erpressung in den Griff bekommen, damit niemand aus Ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis etwas von Ihrem Problem erfährt.

Dann erstelle ich für Sie mehrere Such-Bots, welche das Internet nach den neuesten Veröffentlichungen zu Ihrem Namen durchsuchen. Solch ein Bot meldet mir, mit einer Vorlaufzeit von etwa 6 Stunden, alle neuen Fundstellen im Internet die mit Ihrem Namen verknüpft sind.

Es sollte also schnell gehandelt werden, um  Kontaktanfragen des Erpressers zu verhindern. Eine Löschung des FB-accounts bringt leider gar nichts, weil FB noch für 20 weitere Tage erreichbar bleibt, und im Google-Cache auch vom Täter wieder sichtbar gemacht werden kann. Ausserdem hat der Erpresser bereits die Kontaktliste gespeichert, und zum Beweis dem Opfer auch gezeigt, um die Drohkulisse aufzubauen.

Eine Blockierung und Löschung des Täter-Profils auf Skype ist kontra-produktiv, weil zur Abwehr des Erpressers stets ein „Kanal“ frei sein muss.

Know-How

Ich habe zur Skype Erpressung mit der Skypefalle also ganz bestimmte Gegenmassnahmen entwickelt, welche wirklich funktionieren, und ein erfolgreiches Vorgehen der Erpresser verhindern.

Je schneller ich mich um die Abwehr kümmern kann, um so leichter ist es, den Täter an seinem Handeln zu hindern, und auch eine Löschung von Videomaterial durchzuführen. Je länger das Material im Netz kursiert, um so komplizierter wird der Fall, und das Risiko für das Opfer erhöht sich, weil sich derartiges Material ganz schnell übers Netz verbreiten kann.

Wie geht es dann weiter ?

Weiterhin berate ich Sie, mit meinem Wissen über den erfolgreichen Umgang mit Drohkulissen von Internet Erpressern. Es wird von mir Ihr Skype-Account in Echtzeit auf meinem Monitor überwacht, um auf die aktuellen Drohungen und Veröffentlichungen sofort reagieren zu können.

Abschliessender Rat:

Geraten Sie jetzt also nicht in Panik, falls Sie in diese miese Falle „Internet Erpressung“ getappt sind, und zahlen Sie keinesfalls Geld an diese Ganoven, sonst werden Sie diese Gauner so schnell nicht mehr los.

Rufen Sie mich einfach an (auch am Wochenende bzw. zur Unzeit). Ich bin 65 Jahre alt, und es ist mir nichts menschliches fremd. Ich stelle Ihnen keine unpassenden Fragen oder bringe Sie in Verlegenheit. Ich bin von Beruf ein Detektiv, und keinesfalls ein Moralapostel.

Kontaktieren Sie mich per Telefon für Soforthilfe mit Betreung bis zur endgültigen Abwehr der Skype Erpressung

06084 – 91 89 881

 oder schreiben Sie mir eine eMail:  kindt-hopffer@internetdetektei.org

Meine Hilfe ist kostenpflichtig und berechnet sich nach meinem Aufwand.

Die Such-BOTs laufen zunächst für 6 Wochen, mit der Option, den Service auch zu verlängern.

Zusammenfassung:

Skype Erpressung und Betrug mit Video „Skype Falle“. Internet Erpressung mit intimen Video. Erpressung mit privaten Videos ist ein Verbrechen im Internet mit steigender Tendenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close