MUSTERBRIEFE

Diese Schreiben wurden vom  deutschen Verbraucherschutz erstellt und werden empfohlen zur Kündigung unerwünschter Abonnements (Abofallen)

allgemeine Forderungsabwehr:

formbrief1

Forderungsabwehr für Minderjährige:

formbrief2

Forderungsabwehr:

formbrief3

Die Darstellung obiger Schreiben dienen lediglich zu Ihrer Information !

Eine Verwendung dieser Schreiben geschieht immer auf  Ihre eigene Gefahr, unter Ausschluss jeglicher Haftung durch facto24.de

WICHTIG!

Obigen Brief zum Widerruf sollten Sie nur verwenden, wenn die Abzocker bereits Ihre kompletten Daten zu Namen und Anschrift haben!

Wenn eine Abzockerfirma Ihre wahren Daten ( Vor- und Nachname, zustellbare postalische Anschrift ) gar nicht kennt, sollten Sie diese auch bei weiteren – unnötigen – Briefwechseln nicht verraten und die Nepper auch noch schlau machen !

In vielen Fällen hat es sich bestens bewährt, alles was von Abofallenbetreibern kommt als “SPAM” zu markieren und in den SPAM-Ordner zu verschieben. Eine andere, erfolgreiche Methode ist es, den betroffenen Email-Account einfach zu löschen und anschließend ist Ruhe im Karton ! – Diese Regel gilt grundsätzlich dann, wenn denen Ihre echten Daten:  wie Name, Anschrift etc. gar nicht bekannt sind!!

Normalerweise reicht es, als Reaktion auf  Rechnungen von Abzockdiensten, vollkommen aus, erst einmal Ruhe zu bewahren und abzuwarten, bis Ihnen ein richtiger Mahnbescheid von einem deutschen Amtsgericht (das ist ein offizielles Schreiben in einem gelben Umschlag) welcher mit der Post zugestellt  wird.  Diesem Mahnbescheid genannten Schreiben müssten Sie dann unbedingt widersprechen und evtl. einen Anwalt Ihres Vertrauens oder die Verbraucherschutzzentrale aufsuchen und um einen Rat fragen.

Alles andere können Sie sich eigentlich sparen, es sei denn Sie legen großen Wert auf eine sinnlose, jedoch langdauernde Brieffreundschaft mit den Abzockern und deren Anwälten,  welche erfahrungsgemäss zu nichts führt, da man auf  Ihre Argumente von Abzockerseite gar nicht eingehen wird. Statt dessen werden Sie lediglich -zig vorgefertigte Mahn-/Drohschreiben mit immer abstruser werdenden Drohungen und Forderungen bekommen, welche nur darauf abzielen, Sie zu verunsichern und schließlich doch zu einer Zahlung zu bewegen.

Etwas komplizierter wird es, wenn Sie Ihre richtigen BANKDATEN rausgerückt haben.  In solchen Fällen haben vorsichtige User mit ihrer Bank gesprochen und die Konto-Nummer ändern lassen, um sich vor bösen Überraschungen (wie unberechtigte Lastschriftabbuchungen) zu schützen.