13 Kommentare bisher. Was sagst du dazu?

  1. Andreas sagt:

    Danke euch! Wollte gerade von RWE zu Mainova wechseln. Also der Ersparnis steckt beim Service…. Made in China))))))

    07/01/2015
    Antworten
  2. StrUPPI sagt:

    Es ist eine Frechheit: die MAINOVA verschickt bereits 5 Tage nach der Fälligkeit die erste kostenpflichtige Mahnungen mit einer Mahngebühr von fast 5 Euro – das sind 10% des Stromrechnungsbetrages bei mir. Sowas nenne ich krasse Abzocke

    Ich habe mich bei der Verbraucherzentrale erkundigt und da es eine „kalendermäßige“ Zahlung (wiederkehrende Zahlung) ist, sind die auch noch „im Recht“.

    Kundenfreundlichkeit ist jedoch etwas ganz anderes.

    Ich suche mir jetzt einen alternativen Stromanbieter und verzichte auf diesen tollen Service der Mainova Frankfurt

    Quelle: abendblatt.de/wirtschaft/article795760/Gebuehren-bei-erster-Mahnung.html

    01/09/2012
    Antworten
  3. Bettina Roeder sagt:

    Mainova verschickt falsche Rechnungen zu Verbrauchsstellen, die nicht den Rechnungsempfänger betreffen, sondern einen anderen Nutzer bzw. Kunden (Mainova hat offensichtlich die Kundendaten nicht auf der Reihe!). Diese Erfahrung habe ich selbst gemacht. Ich soll hierfür € 553,94 einsch. Mahnkosten bezahlen.

    Auf meinen berechtigten Widerspruch wurde nicht eingegangen, sondern es wurde weiter stur gemahnt mit der Androhung von weiteren rechtlichen Schritten verbunden mit zusätzlichen Kosten.

    Das Verhalten von Mainova ist echt skandalös.

    Ein Anruf beim Service-Center verlief ziemlich unbefriedigend.

    Also – Vorsicht vor Mainova! Absolut nicht empfehlenswert!

    05/08/2012
    Antworten
  4. Deami sagt:

    Ich bin glücklich das ich kein Mainova Kunden mehr bin. Ich habe ab April ein neuen Anbieter (statt 600€ in Jahr Bezahle ich jetzt 375€ in Jahr). Ich habe bei Mainova alles rechtzeitig bezahlt und war immer so das ich meistens Dec. und Jan. nicht bezahlen musste weil es zu viel bezahlt war. So war auch dieses Jahr. Ich habe alle Rechnungen beglichen und zu andere Anbieter geschaltet. Dann kam von Mainova noch eine („Abschied“ Rechung von 45€). Der habe ich weil ich in Urlaub war nicht sofort bezahlt und kam so schnell wie möglich Mahnung (+4,90 Mahnung Gebühr). Ich habe es bezahlt weil ich keine Nerven mehr hatte und wollte von Mainova so schnell wie möglich weg. Jetzt kam wieder Mahnung 12€ plus wieder 4,90€ Mahnung Gebühr. Weil ich die letzte Rechnung nicht rechtzeitig bezahlt Mainova hat sich bei meinen Vermieter erkundigt ob ich noch da wohne und das kostet jetzt noch 12+4,90€ (16,90€). Das ist ein Frechheit. Ich mach mich schon sorge, kommt jetzt jeder Monat statt Strom Rechnung irgendwelche Mahnung als Ausrede für weiter Geld kassieren? Absolut Frech! Nie wieder!

    27/06/2012
    Antworten
  5. Ulrich S. sagt:

    Schließe mich dem Eingangsbericht im vollen Umfang an. Werde seit einem Jahr kontinuierlich mit Mahnungen bedroht und passe ständig den Überweisungstermin an. Das vorletzte Gespräch mit der Kundenhotline war sehr freundlich, der Mitarbeiter hat bestätigt, dass kein Fehler von mir vorliegt. Zwei Monate später wieder eine Mahnung, gleicher Abschlag, 6 Tage vor Fälligkeitstermin von meiner Bank überwiesen und dann eine Mitarbeiterin die mir folgendes erklärt: Da bei der Jahresabrechnung 2011-12 eine Überzahlung von mir erfolgt ist kann meine Zahlung in Höhe des vereinbarten Abschlagsbetrages nicht konkret zugeordnet werden. Es bestand keine Bereitschaft eine Beschwerde aufzunehmen, sondern es folgte eine Aussage, da ich an einer Klärung nicht interessiert wäre, ist das Gespräch für sie beendet. Die Aussage von mir, so würden sie einen Kunden verlieren, war nicht von Interesse. Daher danke ich für den Tip mit dem Anbieter.

    26/04/2012
    Antworten
  6. DS sagt:

    Bei mir gleicher Fall.
    Wegen Fehler meinerseits war die Lastschrift nicht gedeckt. Nach Schreiben von meiner Bank habe ich den Betrag sofort überwiesen. Allerdings kam da auch schon ein Schreiben von Mainova, also drei Tage später: Kosten für Rückläufer Lastschrift: 2,95 (OK, war ja auch meine Schuld) + 10 Euro Mahngebühr!!! Und das bei einem automatisiertem Schreiben, nach drei Tagen bei der ersten Mahnung!
    Schätze das ist mit gemeint, dass das Lastschriftverfahren für den Kunden nur Vorteile habe.
    Laut AGBs allerdings dürfen Mahngebühren erst ab der zweiten Mahnung erhoben werden. Aus meiner Sicht wirklich eine bewusste verar*** der Kunden.
    Habe auch TSCHÜSS Mainova gesagt und komme bestimmt nicht zurück…

    13/04/2012
    Antworten
  7. Petro=David sagt:

    Die Mainova hat bereits eine neue Masche am Start.

    Die Gasabnehmer werden zwischenzeitlich aufgefordert eine sogenannte Gas-Hausleitungsschau durch den Netzbetreiber zu ermöglichen.
    …….
    Durch diese „Schau“ erlangen die Mitarbeiter Zugang und damit die Möglichkeit bei „Undichtigkeiten“ sofort den Anschluss still zu legen.

    Die weitere Inbetriebnahme ist dann natürlich mit weiteren Kosten verbunden, bzw. kann auf diesem Weg die „Restforderungen“ eingetrieben werden.

    12/02/2012
    Antworten
  8. Harald Peter sagt:

    Die Mainova ist auf der ganzen Linie ein Schlampladen. Ich habe als Bauherr mit denen zu tun. Überall wo die Mainova die Hände drin hat geht nichts. Siehe die Baustelle Friedberer-Landstr. in Frankfurt. Und davon geibt es viele.
    Mainova hat aber ein Qualitätsmanagment an das man sich wenden kann.
    Mainova ist die Lizenz zum Geld drucken.
    Hallo @Micha, wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing:-)

    03/07/2011
    Antworten
  9. Charly sagt:

    14 Euro Mahnkosten für die 2. Mahnung ist Rekord. Wenn das keine Abzocke ist, dann weiss ich auch nicht was Abzocke sein soll. Schlimm, Schlimm….

    22/05/2011
    Antworten
  10. Micha sagt:

    Wer nicht richtig (Geld)zählen kann, braucht sich nicht zu wundern, wenn solche Gebühren anfallen (auch wenn sie etwas hoch sind…) Der buchhalterische Aufwand der Aus- , Um- oder Hinundherbuchungen kosten auch Geld, das dann eben ihr bezahlt! Ich würde es euch auch berechnen!

    17/05/2011
    Antworten
    • anonym sagt:

      Da die Mainova mit einer eigenen Stellungnahme nicht aufwarten kann, hat sich hier wohl ein Mitarbeiter der Werbeabteilung dieses Abzocker-Vereins gemeldet ? Wieso soll jemand mit einer Mahnung und Mahnkosten belegt werden, der einen Euro ZUVIEL bezahlt hat ??? Seltsames Verständnis von Kundendienst hast Du da mein lieber Micha. Wenn Gelder zuviel bezahlt werden, sollte sowas bei einem seriösen Unternehmen entweder dem Kunden gutgeschrieben oder aber zurückerstattet werden.

      17/05/2011
      Antworten
  11. Ralf S. sagt:

    Genau das gleiche erlewbe ich ebenfalls mit dieser Firma. Wehe, wenn der bezahlte Betrag nicht Cent-genau bezahlt wir: dann hagelt es gleich teure Mahnungen. Ich finde das Verhalten von MAINOVA unverschämt und nicht gerechtgfertig – die nutzen ihren Stand gegenüber ihren Kunden total aus . Ich halte diese teuren Mahngebühren auch für Abzocke. Die reihen sich ein in Betriebe wie etwa dieser GEZ Verein

    Daumen hoch für Deinen Artikel

    14/05/2011
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.