14 Kommentare bisher. Was sagst du dazu?

  1. Us sagt:

    Einfach lächerlich das ganze…

    09/05/2012
    Antworten
  2. truth sagt:

    Die Allgemeine Giro 24: Leasing-Wahnsinn aus München – genau so isses

    24/02/2011
    Antworten
  3. Guenter Toeller sagt:

    Wenn ich das hier lese ist mir klar weshalb immer mehr Deutsch auswandern….

    Ich bin, nach dem hier beschriebenen Muster, vor ca. 5 Jahren von der Firma Giro24 gexxxx worden. Habe die Sache bis zur Staatsanwaltschaft München gebracht. Ohne Erfolg! Der damals zuständige Richter meinte dies sei eine Gesetzeslücke und solche Firmen wie die Giro24 handeln – was ein Schlag ins Gesicht ist – formal nicht gegen das Gesetz. Menschlich sind das absolute Schxxxx.
    Was mich nur wundert ist die Tatsache, dass die das immer noch praktizieren und immer noch Leute auf diesen Schxxxxx reinfallen.

    Nun ja eines Tages stehen auch die Gxxxxx von Giro24 vor einem höheren Gericht! Da gibt es keine Gesetzeslücke. 🙂

    In diesem Sinne einen schönen Sonntag!

    28/11/2010
    Antworten
  4. Tag ! sagt:

    das „Mädchen für alles“ Herr Josef Stangl ist übrigen seit Oktober 2010 als neuer Geschäftsführer seiner GIRO 24 eingetragen.

    18/11/2010
    Antworten
    • Tag ! sagt:

      So, also nochmal…

      seit Oktober gibt es bei GIRO einen Geschäftsführerwechsel.
      http://www.handelsregisterbekanntmachungen.de/skripte/hrb.php?rb_id=454763&land_abk=by

      Weder auf den Briefbögen, noch auf den diversen Internetseiten erscheint im Impressum der neue
      Geschäftsführer.

      Jeder Geschädigte hätte denmach die Möglichkeit, Herrn Stangl mit seiner GIRO24 „eins auszuwischen“,
      in dem er durch anwaltlichen Schriftsatz eine „Abmahnung“ generiert.
      Gegebenenfalls wäre die Unterlassung gerichtlich festzustellen.

      19/11/2010
      Antworten
  5. Brigitte Benach sagt:

    Vielen Dank für diesen Artikel

    18/11/2010
    Antworten
  6. Hamburg sagt:

    Das Video der WISO Sendung kann man hier sehen:

    10/11/2010
    Antworten
  7. Christian sagt:

    Ich bin guter dinge… ich gebe da nicht so schnell auf und wenn ich die nächsten 5 Jahre warten muss.

    09/11/2010
    Antworten
  8. Tomas Andersson sagt:

    Habe davon auch gehört, weiß aber immer noch nichts genaues

    16/10/2010
    Antworten
  9. Anonymous sagt:

    Hallo Chritian
    Wir wüden Die raten ziehe diene Klage zurück wenn du nicht noch mehr Geld verlieren möchtes. Du wirst den Prozess nicht gewinnen.
    Die Giro bekommt wieder Recht.Die AGBs sind so angefaßt das der Kunde immer der Verlierer ist. Sage dem Rechtanwalt er möge die Urteile vom Land-und Amtsgericht anfordern. Es gehr immer nach dem gleichen Verfahren ab.Vertrag anschließen Sonderzahlung einzahlen, Sicherheiten anfordern, und dann den Vertrag kündigen und die Sonderzahlung einbehalten als Schadenersatz.
    Unser Anwalt wird keine Mandanten mehr annehmen und gegen die Giro 24 klagen. Frag auch bei der REchtsabteilung der IKK München an.
    Die IHK hat auch sich über die Firma schlau gemacht und ist zu dem Ergebnis gekommen wir sollten nicht in die Berufung gehen denn wir würden auch da keinen Erfolg haben. Die AGBs sind an rande der Legalität, aber die sind nicht zu knaken.
    Also Sie deinem Geld nicht böse und klage nicht weiter.
    Gruß H.V.

    28/09/2010
    Antworten
  10. JRS sagt:

    Noch anhängiges Verfahren, werde berichten, wenn abgeschlossen. Selbst wenn wie ich, Kunde mit guter Bonität, auf die Tricks der unsauberen Machenschaften der Giro 24 reingefallen ist, bedarf es mich jetzt viel Geduld und Geld, um zum Recht zu kommen. Schlechte Karten hat, wer eine Bar-Kaution bzw. Bankbürgschaft wie im Kleinstgedruckten nicht beibringen kann. Das ist die eigentliche Masche, auf die sie setzen (das dieser Passus übersehen wird!), und wie man sieht, mit großem Erfolg. Leider gibt es hier keine rechtliche Möglichkeit da einzuhaken, denn das ist legal. Aber selbst wenn alle Bedingungen aus den AGB´s erfüllt werden, hat die Giro 24 nach Erhalt der Leasingsonderzahlung einen Korb voller Überraschungen parat (die zusätzliche Kosten verursachen!), um sich von einem LN zu trennen bzw. eine Vertragserfüllung unter Vorschiebung falscher Tatsachen nicht einzugehen. Der dubiosen Firma geht es tatsächlich nur um das Abziehen der Leute. Darum mein Rat:: Hände weg von Geschäften mit der Allgemeinen Giro 24 GmbH aus München!!!
    P.S.: Ich bin übrigens im Besitz meines Präferenz Fahrzeuges das nach diesem Abenteuer aber seriös finanziert wurde!

    Clever, um sich einen seriösen Anstrich zu geben, hat die Allgemeine Giro 24 aus München, Freisinger Landstr. 74, sich in jedermann zugänglichen Presse-Portalen „eingekauft“, um die Google – Suchmaschine mit selbst initiierten „positiven Artikeln“ zu überschwemmen. Damit werden im Netz zumindest schon mal alle negativ vorhandenen Artikel in die Ferne gerückt. Wer aber hartnäckig bleibt, der stößt doch über kurz oder lang auf die unsauberen Machenschaften dieser Herrschaften. Siehe auch:

    dort dann anmelden und unter: Allgemeines>Giro 24 lesen

    Zur allg. Info, wer glaubt unter der angegebenen Telefonnummer mit der Zentrale der Giro 24 verbunden zu sein, der irrt. Diese Rufnummer ist ein Call Center irgendwo in Deutschland, Irland oder gar Türkei. Die Giro 24 ist dort auch nur ein Kunde unter anderen! Die Fa. Giro 24 besteht offenbar nur aus den Personen der jetzigen Geschäftsführerin Frau Markof und dem Herrn Stangl (Mädchen für Alles?) und die sind nicht direkt erreichbar.

    21/09/2010
    Antworten
  11. JRS sagt:

    Ein Geschäftsmodell (unter vielen anderen!) der Giro 24 für einen gebrauchten PKW

    Vorweg, mein Präferenz-Pkw war schon über 6 Jahre alt und man muss wissen, dass Fahrzeuge mit diesem Alter bzw. bestimmter Km-Leistung von seriösen Leasing-Gesellschaften nicht mehr verleast werden. Hier ist eigentlich nur noch eine Finanzierung möglich. Ich brauchte aber ein Leasing!. Beim Stöbern im Internet bin ich dann auf die Giro 24, da sie in der räumlichen Nähe zu meinem Wohnort ist, gestoßen. Auf die Nachfrage, ob die denn bereit wären zu verleasen unter oben genannten Vorgaben, erhielt ich eine positive Resonanz. Das alleine war für mich der Grund, sich auf die Giro 24 einzulassen (Großer Fehler, was ich aber damals noch nicht wusste!).

    Von der Leasinganfrage über Antragstellung bis Vertragsunterzeichnung vergehen nur wenige Tage. Hier muss man eigentlich schon hellhörig werden, denn wer eine seriöse Bonitätsprüfung vornimmt, braucht ein bisschen mehr Zeit. Aber man denkt ja an nichts Böses und schon beginnt das Abenteuer GIRO 24!

    Sollten Sie nun die Anzahlung geleistet und auch sonst alle Hürden der kleinstgedruckten AGB´s mit Bravur überstanden haben, kommt schon die nächste Tücke, wo man Ihnen an den Geldbeutel will. Nun müssen Sie das Fahrzeug von einem Gutachter bewerten lassen. Hier können Sie mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, das sich ein Differenzbetrag zu Gunsten der Giro 24 ergibt, der auch noch vor Übernahme fällig wird. Auch bei mir wollte man noch mal „extra“ abkassieren. Erst als ich mit dem Auftragnehmer der Giro 24, dem TÜV Nord, tel. in Verbindung getreten bin, um mich zu beschweren, ist just noch am selben Tage ein Anruf des Herrn Stangl (Mädchen für alles bei der Giro 24 ?) bei mir eingegangen, und einen Tag später hatte ich es schwarz auf weiß, dass das nur ein Irrtum war und ich selbstverständlich nichts weiter zu zahlen habe!

    Als nächstes bemächtigt sich die Giro 24 des Fahrzeuges mit einem simplen aber effizienten Trick, indem sie dem Händler ein Kaufangebot unterbreitet, in dem sie ihn zur schriftlichen Bestätigung auf diesem Schreiben auffordert, das Ganze formlos und gerne nur durch Stempel und Unterschrift. Dieses Angebot ist 7 Tage bindend. Auf die Einsetzung eines Datums wird bewusst verzichtet, denn das hat Methode (später wird man dann behaupten, man sehe sich nicht mehr an sein Angebot gebunden, weil die Zeit durch den Händler verwirkt wurde)! Perfide und fatal dann der letzte Satz des Schreibens: „ Sie versichern durch Annahme unseres Kaufangebotes, über das uneingeschränkte Eigentum an dem bezeichneten Fahrzeug zu verfügen und übereignen es bereits jetzt für den Zeitpunkt, in dem die vollständige Kaufpreiszahlung bei Ihnen eingegangen ist.“ Natürlich ist jeder Händler bemüht, dieser Aufforderung schnellst möglich innerhalb der gesetzten Frist von 7 Tagen nachzukommen, und der zitierte Satz wird aber leider nicht so richtig wahrgenommen. So wird die Giro 24 automatisch der neue Besitzer des KFZ´s, ohne je einen Cent bezahlen zu müssen.
    Parallel hierzu erhält der LN das Übernahme-Formular und geht damit ganz stolz zum Händler, um das Fahrzeug möglichst zeitnah zu übernehmen. Gesagt, getan, je nach Übernahmezeitpunkt, ob vor dem 1. oder 15. eines Monats, beginnt die Uhr zu ticken. Knappen Monat später lässt Dir die Giro 24 dann noch mal ein Formular zukommen, den sog. Sicherungsschein, mit der Bitte um Gegenzeichnung und Rücksendung. Als LN wartet man jetzt auf die erste Abbuchung der Giro 24 (eine Einzugsermächtigung ist Voraussetzung und Bestandteil der Vertrags ohne den eine Geschäftsbeziehung nicht möglich wird!), geht aber davon aus, dass aufgrund des noch nicht vorliegenden Sicherungsscheines und der Erfahrung ( Peu a Peu – Anforderung div. Unterlagen!) die man in der jüngsten Vergangenheit mit der Giro 24 gemacht hat, wieder eine Verzögerung eingetreten ist. Nun erfolgt eine merkwürdige Stille, auch im Folgemonat bleibt eine Abbuchung aus und auch die Kopie des gegengezeichneten Sicherungsscheine ist auch noch nicht zurück.
    Dann aber kommt’s knüppeldick, just 2 Tage nach Ablauf des 2-ten Abbuchungstermins (Stichtag lt. Annahme der Giro 24 der Übernahmetag!) flattert einem die fristlose Kündigung der Giro 24 ins Haus. Die „Hanebüchene“ Begründung lapidar: man befände sich mit 2. Leasingraten im Verzug. Einer Zahlungsaufforderung mit dem Hinweis auf drohende Vertragskündigung sei man nicht gefolgt. Eine Abrechnung des Leasingvertrages erhalte man mit getrennter Post. Tatsächlich keine 2 Tage später ist dann eine satte Endabrechnung zu Gunsten der Giro 24 im Hause. Tage später in einem neuerlichen Schreiben der Giro 24 wird dann die Behauptung aufgestellt, in einem früheren Schreiben habe man mitgeteilt, dass die Giro 24 am Lastschriftverfahren nicht mehr teilnehme (wer ist denn so dumm, und klinkt sich absichtlich aus einem Verfahren des pünktlichen und sicheren Geldeingangs aus? – das ist doch oberfaul!) und man selber für eine rechtzeitige Überweisung Sorge zu tragen habe. Der guten Form halber sei erwähnt, natürlich ist zu keinem Zeitpunkt je eines der v.g. Schreiben eingegangen!
    Dreisterweise wollen die dann auch noch an die Bürgschaft ran. Und der Händler? – der geht leider auch leer aus!
    Meine Empfehlung aus eigener Erfahrung: Sofort Widerspruch einlegen, die Inanspruchnahme der Bürgschaft verweigern, auch sonst keine weiteren Zahlungen mehr leisten und ganz wichtig, Anwalt einschalten, um eine zivilrechtlich Klage anzustreben! Kostet zwar wieder, aber die Aussichten auf Rückzahlung der Leasingsonderzahlung einschl. Zinsen und sonst. Gebühren sind gegeben.

    Bemerkung am Rande: Mein Präferenz-Kfz habe ich doch noch auf seriöse Art finanziert bekommen.
    Außerdem noch ein Hinweis: Ein gewiefter Anwalt kann sicherlich auch noch den Betrugsverdacht abklopfen.

    Übrigens, wer Bilanzen lesen kann, der kann unter folgendem Link: https://www.ebundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet
    dort dann unter Suchbegriff: Allgemeine Giro 24 GmbH eingeben und
    sich selbst ein Urteil über die Firma bilden.

    13/09/2010
    Antworten
  12. Hans Vits sagt:

    Hallo Christian,
    bitte melde dich bei uns.

    Mein Rechtsanwalt benötiogt unterlagen von dir, damit wir beweisen können das die Giro 24 immer nch dem gleichen verfährt.
    Alle weiteren Nachrichten gibt es nur persönlich.
    Gruss H.V.

    09/09/2010
    Antworten
  13. Christian sagt:

    Auch wir wurden von der Allgemeine Giro 24 abkassiert.
    Nach Abschluss des Vertrags wurde die Sonderzahlung in Höhe von mehreren tausende Euro überwiesen. Noch am gleichen Tag als das Geld bei Giro 24 eingegangen ist, wurde der Vertrag von Giro24 gekündigt und somit die Sonderzahlung einbehalten.

    Klage vor dem Landgericht wurde eingereicht.

    25/08/2010
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.